Gemeinsam in die Zukunft
Unser Wald als Beitrag für den Klimaschutz
Im Juni 2021 wurde in einem Rotenburger Wald entdeckt, dass sich der Borkenkäfer dort in mehreren Bäumen eingenistet hat. Um zu vermeiden, dass der gesamte Wald gerodet werden muss, wurden die betroffenen Bäume schnellstmöglich aus dem Wald entfernt. Nachdem die befallenen Bäumen ab Mitte Juli 2021 durch einen Harvester gefällt wurden, wird nun versucht das Waldstück wieder neu zu bepflanzen. Vor allem Roteichen eignen sich hervorragend, da sie die perfekte Ergänzung zu unseren heimischen Laubbaumarten ist.
Zitatanfang
Försterin Lena Maack sagt zur Roteiche:
Die Roteiche findet im Rahmen der standortangepassten Baumartenwahl des LÖWE-Waldbaus (Langfristige Ökologische Waldentwicklung) besonders im Norden Niedersachsens ideale Wuchsbedingungen. Aufgrund ihrer Toleranz gegenüber Trockenheit und ihrer geringen Nährstoffansprüche an den Boden, erwarten wir ein geringes Stressrisiko durch den Klimawandel. Damit trägt die Roteiche zur Resilienz und Stabilität der Wälder wesentlich bei. Im Herbst verleiht ihre bunte Laubfärbung dem Wald den „Indian-Summer“-Touch.
Zitatende
Wir von Roggemann möchten gern einen Beitrag leisten und haben es uns zur Aufgabe gemacht, dieses betroffene Waldstück wiederherzustellen und in den nächsten Jahren zu begleiten. Ob Bodenbearbeitung, Aufforstung oder Ernte - wir starten gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft.
Wo liegt unser Wald?
Der Roggemann-Wald liegt im Herzen Niedersachsens in Rotenburg (Wümme) und bildet den Mittelpunkt zwischen Bremen, Hamburg und Hannover. Im Norden Deutschlands wurde unser Unternehmen 1948 gegründet, sodass die Nähe zum niedersächsischen Wald und damit auch die Unterstützung für uns eine Selbstverständlichkeit ist.
Wie entwickelt sich der Roggemann-Wald?
Im Sommer 2021 wurde der Borkenkäferbefall bemerkt und die betroffenen Bäume durch einen Harvester gefällt und aufgearbeitet. Anschließend wurde das Holz mit einem Forwarder an den nächsten festen Weg gerückt. Durch die frühzeitige Erkennung und die schnelle Reaktion konnten die befallenen Bäume noch an heimischen Kunden verkauft werden. So konnten die betroffenen Bäume weiter verarbeitet werden zu langlebigen Produkten wie zum Beispiel Bretter oder Leisten. Auch OSB- oder Spanplatten konnten aus den betroffenen Bäumen hergestellt werden.
Image slider
Sie wollen mehr zum Thema Wald erfahren?
Sie wollen wissen, wie eine Aufforstung funktioniert oder warum die Ernte der Bäume wichtig ist? Warum der Baum als CO² Speicher dient und was eigentlich ein Forstwirt macht? Freuen Sie sich auf diese und viele weitere spannende Themen rund um den Roggemann-Wald.
Roggemann Wald nach Borkenkäferbefall
Förster im Wald
Gemeinsam in die Zukunft
Unser Wald als Beitrag für den Klimaschutz
Im Juni 2021 wurde in einem Rotenburger Wald entdeckt, dass sich der Borkenkäfer dort in mehreren Bäumen eingenistet hat. Um zu vermeiden, dass der gesamte Wald gerodet werden muss, wurden die betroffenen Bäume schnellstmöglich aus dem Wald entfernt. Nachdem die befallenen Bäumen ab Mitte Juli 2021 durch einen Harvester gefällt wurden, wird nun versucht das Waldstück wieder neu zu bepflanzen. Vor allem Roteichen eignen sich hervorragend, da sie die perfekte Ergänzung zu unseren heimischen Laubbaumarten ist.
Zitatanfang
Försterin Lena Maack sagt zur Roteiche:
Die Roteiche findet im Rahmen der standortangepassten Baumartenwahl des LÖWE-Waldbaus (Langfristige Ökologische Waldentwicklung) besonders im Norden Niedersachsens ideale Wuchsbedingungen. Aufgrund ihrer Toleranz gegenüber Trockenheit und ihrer geringen Nährstoffansprüche an den Boden, erwarten wir ein geringes Stressrisiko durch den Klimawandel. Damit trägt die Roteiche zur Resilienz und Stabilität der Wälder wesentlich bei. Im Herbst verleiht ihre bunte Laubfärbung dem Wald den „Indian-Summer“-Touch.
Zitatende
Wir von Roggemann möchten gern einen Beitrag leisten und haben es uns zur Aufgabe gemacht, dieses betroffene Waldstück wiederherzustellen und in den nächsten Jahren zu begleiten. Ob Bodenbearbeitung, Aufforstung oder Ernte - wir starten gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft.
Wo liegt unser Wald?
Der Roggemann-Wald liegt im Herzen Niedersachsens in Rotenburg (Wümme) und bildet den Mittelpunkt zwischen Bremen, Hamburg und Hannover. Im Norden Deutschlands wurde unser Unternehmen 1948 gegründet, sodass die Nähe zum niedersächsischen Wald und damit auch die Unterstützung für uns eine Selbstverständlichkeit ist.
Wie entwickelt sich der Roggemann-Wald?
Im Sommer 2021 wurde der Borkenkäferbefall bemerkt und die betroffenen Bäume durch einen Harvester gefällt und aufgearbeitet. Anschließend wurde das Holz mit einem Forwarder an den nächsten festen Weg gerückt. Durch die frühzeitige Erkennung und die schnelle Reaktion konnten die befallenen Bäume noch an heimischen Kunden verkauft werden. So konnten die betroffenen Bäume weiter verarbeitet werden zu langlebigen Produkten wie zum Beispiel Bretter oder Leisten. Auch OSB- oder Spanplatten konnten aus den betroffenen Bäumen hergestellt werden.
Image slider
Sie wollen mehr zum Thema Wald erfahren?
Sie wollen wissen, wie eine Aufforstung funktioniert oder warum die Ernte der Bäume wichtig ist? Warum der Baum als CO² Speicher dient und was eigentlich ein Forstwirt macht? Freuen Sie sich auf diese und viele weitere spannende Themen rund um den Roggemann-Wald.
Roggemann Wald nach Borkenkäferbefall
Förster im Wald