Spanplatte - vielseitiger Allrounder

Um den Spanplatten einen optimalen Anwendungsbereich bieten zu können, ist die Unterscheidung von Nutzungsklassen, Gewicht und Holzwerkstoffklassen von essentieller Bedeutung.

Holzwerkstoffklassen


Seit 1996 werden sieben Klassen bei den Spanplatten unterschieden. Dabei charakterisieren die Klassen P4 bis P7 den tragenden Einsatz von Spanplatten in Fußböden, Wänden und Dachkonstruktionen. Beachten Sie hierbei die DIN EN 12871.

  • P1: Platten für allgemeine Zwecke im Trockenbereich
  • P2: Platten für Inneneinrichtungen (inkl. Möbel) im Trockenbereich
  • P3: Platten für nicht tragende Zwecke im Feuchtbereich
  • P4: Platten für tragende Zwecke im Trockenbereich
  • P5: Platten für tragende Zwecke im Feuchtbereich
  • P6: Hochbelastbare Platten für tragende Zwecke im Trockenbereich
  • P7: Hochbelastbare Platten für tragende Zwecke im Feuchtbereich

Unsere beliebten P2 und P3 Spanplatten:

Spanplatten V20 E1, CE P2

Spanplatten V20 E1, CE P2

Artikel-Nr.  401001010190010
Xilo Schwerentflammbar weiß

Xilo Schwerentflammbar weiß

Artikel-Nr.  401012032190010
Spanplatten P3,E1, CE (V100)

Spanplatten P3,E1, CE (V100)

Artikel-Nr.  401011300191010

Nutzungsklassen


Die verschiedenen Plattentypen werden entsprechend ihren Verwendungszwecken in verschiedene Nutzungsklassen unterteilt.

Nutzungsklasse I - Trockenbereich

Spanplatten der Nutzungsklasse I werden charakterisiert durch einen Feuchtegehalt in den Baustoffen, der ca. 20° C und einer relativen Luftfeuchte der umgebenden Luft entspricht. Die relative Luftfeuchte darf nicht größer als 65% für einige Woche pro Jahr übersteigen, da sonst die verwendete Spanplatte das Qualitätsversprechen nicht erfüllen kann.

Nutzungsklasse II - Feuchtbereich

Bei Spanplatten der Nutzungsklassen II können durch den gleichen Feuchtegehalt gekennzeichnet werden wie in Nutzungsklasse I. Nur die relative Luftfeuchte beträgt hier 85% für einige Wochen pro Jahr.

Nutzungsklasse III - Außenbereich

Spanplatten der Nutzungsklasse III erfassen Klimabedingungen, die zu höheren Feuchtegehalten führen können als in den Nutzungsklassen I und II.

Gewichtsangaben


Je nach Art der Spanplatten können die Spanplatten im Roggemann Sortiment variieren von 500 bis 910 kg/m³.

  • Rohspanplatten: ca. 620 bis 820 kg/m³
  • MDF Platten: ca. 700 bis 910 kg/m³
  • Leichte MDF Platten: ca. 600 kg/m³
  • Spanplatten aus Pappel: ca. 500 kg/m³

Laden
Laden